direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ringvorlesung "Wohlstand ohne Wachstum"

Informationen zur Ringvorlesung "Wohlstand ohne Wachstum" an der TU Berlin.

Bereits stattgefundene Veranstaltungen

Peter Victor: Managing without Growth. Slower by Design, not Disaster

Lupe

18.05.2018
H 0105 (Audimax)
TU Berlin
18:00 - 20:00 Uhr
Language: english

"Economic growth is the over-arching policy objective of governments worldwide. Yet its long-term viability is increasingly questioned because of environmental impacts and impending and actual shortages of energy and material resources. Furthermore, rising incomes in rich countries bear little relation to gains in happiness and well-being. Growth has not eliminated poverty, brought full employment or protected the environment. New results from an updated simulation model of the Canadian economy suggest that it is possible to increase prosperity, reduce pressures on the environment, and maintain a viable financial system, without economic growth. It’s time to turn our attention away from pursuing growth and towards specific objectives more directly relating to our well-being and that of the planet." - Peter Victor

Bio:
Economist Dr. Peter Victor, author of Managing without Growth. Slower by Design, not Disaster (1st and 2nd editions), is Professor emeritus in Environmental Studies at York University. As an academic, consultant and public servant he has worked on the intersection of economy and environment for nearly 50 years in Canada and abroad. In 2011 Peter was awarded the Molson Prize from the Canada Council for the Arts for his contributions to the study of economics and the environment and in 2014 the International Society for Ecological Economics named him as the recipient of the Kenneth Boulding Award. He was elected as a Fellow of the Royal Society of Canada in 2015.

Tim Janßen - Cradle to Cradle

Lupe

26.04.2018
H 0112
TU Berlin
18:00 - 20:00 Uhr

Die Cradle-to-Cradle (C2C - deutsch: "von der Wiege zur Wiege") Denkschule steht für ein positives Menschenbild mit einem positiven Fußabdruck: Der Mensch ist als Nützling Teil der Natur. Alte Denkmuster werden gesprengt und neue Pfade beschritten.

Das C2C Designkonzept fußt auf drei Prinzipien: „Abfall ist Nährstoff“, „Regenerative Energie“ und „Vielfalt feiern“. Nutzungsszenarien werden definiert und in biologischen sowie technischen Kreisläufen zirkulieren gesunde und definierte Materialien in umfassender Qualität.

Wohlstand ohne Wachstum. Thema „Fair Trade“

Lupe

08.02.2018
H 0112
TU Berlin
18:00 - 20:00 Uhr


Fairer Handel als entwicklungspolitisches Instrument

Ist „Wohlstand ohne Wachstum" möglich? Die Diskussion um diese Frage hat in den letzten Jahren wieder an Bedeutung gewonnen. Alternativen zu Produktion, Konsum, Handel und der gesamten Wirtschaftsverfassung stehen unter dem Begriff „Degrowth“ zur Diskussion. Commons, Grundeinkommen, Buen Vivir und viele andere Ansätze stehen dabei zur Diskussion. Ein aus der Praxis geborener Ansatz ist dabei der Faire Handel. Kooperativ, solidarisch, ökologisch und sozial sollen die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Produzenten und Konsumenten sein.
Wie wird dieser Anspruch in der Wirklichkeit umgesetzt, ist der Faire Handel wirklich fair und kann er zu Recht als eine bedarfsgerechte wirtschaftliche Alternative zum alleinigen Prinzip der Gewinnmaximierung angesehen werden. Wie weit reicht die „Macht der Konsumentin“ und kann auf diesem Wege die soziale Verantwortung der Unternehmen tatsächlich eingefordert werden. Die Technische Universität hat sich auf den Weg gemacht "Fair-Trade Uni" zu werden. Ist dies lediglich ein symbolischer Akt, oder Ausdruck gelebter Solidarität.

Vortrag von Kurt Damm,
Bildungsreferent und Gutachter entwicklungspolitischer Projekte in Unterstützung von Transfair Deutschland und Initiative Faires Berlin e.V.


SDG 12 - Nachhaltiger Konsum und Produktion: Verantwortung und Umsetzungsmöglichkeiten im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf


Ziel der Kommunalpolitik muss es in den nächsten Jahren sein, den Fair-Trade Gedanken in der Bevölkerung flächendeckend  zu verankern und die Möglichkeiten der Bevölkerung zu erhöhen, fair gehandelte Produkte zu erwerben. Für die Einrichtungen des Bezirks und vom Bezirk beeinflussbare Aktivitäten sollten faire Beschaffungen zur Regel gemacht werden. Ausgewählte Ideen des Handlungskonzeptes werden vorgestellt.

Vortrag von Lidia Perico,
Projektkoordinatorin beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Prosperity without growth. Foundations for the economy of tomorrow

Lupe

Wohlstand ohne Wachstum ist das Thema unserer Ringvorlesung - aber auch der Titel des Buches von Tim Jackson, einer Koryphäe im Bereich nachhaltiger Entwicklung.

Prof. Dr. Tim Jackson
Sustainable Development, Centre for environmental Strategy, University Surrey

11.01.2018
Audimax
TU Berlin
18:00 - 20:00 Uhr

 

 

 

Wohlstand ohne Wachstum. Herausforderungen für die gewerkschaftliche Arbeit

Lupe

Dr. habil. Norbert Reuter
Leiter der tarifpolitischen Grundsatzabteilung von ver.di

23.11.2017
H 0112
TU Berlin
18:00 - 20:00 Uhr

 

 

Ringvorlesung „Wohlstand ohne Wachstum“ wieder aufgenommen

Lupe

Prof. Ulf Schrader sprach bei der Auftaktveranstaltung am 01.06.2017 im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit

Am 01.06.2017 gab es ihm Rahmen der "Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit 2017" den Auftakt zur Weiterführung der Ringvorlesung "Wohlstand ohne Wachstum". Auch wenn die Hoffnung auf "Grünes Wachstum" verheißungsvoll ist: technischer Fortschritt allein wird nicht ausreichen, um eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen. Dabei wird die Suffizienz eine wichtige Rolle spielen, also das Konzept einer Genügsamkeit, die nicht mit Verzicht gleichzusetzen ist.
Ulf Schrader, Leiter des Fachgebiets Arbeitslehre/ Ökonomie und Nachhaltiger Konsum, setzte sich in seinem Vortrag damit auseinander.  Zudem stellte er auch dar, warum er in diesem Frühjahr mit einem Kollegen einen Offenen Brief an die Bundesregierung zum "Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum" verfasst hat, der von über 180 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterzeichnet wurde.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Geschäftsstelle:

Nachhaltigkeitsrat
c/o SDU
Marianne Walther v. Loebenstein
Gebäude CAR
(030) 314 - 28888

Webseite

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner/-innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Valentin Fried (SDU-RNE1)

Valentin Fried
(030) 314 - 25331
Gebäude CAR
Raum CAR 119