TU Berlin

NachhaltigkeitsratZiele und Aufgaben

Page Content

to Navigation

There is no English translation for this web page.

Ziele und Aufgaben des Nachhaltigkeitsrats

Dem Nachhaltigkeitsrat obliegen folgende Aufgaben:

1. Unterstützung und Beratung des Akademischen Senats und der Präsidentin oder des Präsidenten zu Themen der Nachhaltigkeit in den Bereichen Bildung, Forschung, Betrieb und Transfer in die Gesellschaft

Der Nachhaltigkeitsrat

1.1. erarbeitet auf Grundlage der Umweltleitlinien und des Leitbilds der Technischen Universität Berlin einen Vorschlag für ein gemeinsames Verständnis des Begriffs Nachhaltigkeit, z.B. in Form eines Kodexes, einer Richtlinie oder von Grundsätzen;

1.2. erarbeitet Vorschläge für strategische Maßnahmen zur Nachhaltigen Entwicklung und deren konkrete Umsetzung;

1.3. erarbeitet ein Set an quantitativen und qualitativen Indikatoren zur universitätsinternen Evaluation der Nachhaltigen Entwicklung;

1.4. legt in Zusammenarbeit mit der Stabstelle Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz dem Akademischen Senat einen jährlichen Bericht zur Nachhaltigen Entwicklung der Technischen Universität Berlin vor.

2. Förderung der universitätsinternen Gestaltung einer Nachhaltigen Entwicklung

Der Nachhaltigkeitsrat

2.1. vernetzt Akteurinnen und Akteure, um eine stärkere interdisziplinäre und betriebliche Zusammenarbeit zu erreichen;

2.2. nimmt Vorschläge von allen Mitgliedern der Technischen Universität Berlin an, bewertet sie und leitet sie als Vorlage an den Akademischen Senat und/oder an die Präsidentin oder den Präsidenten;

2.3. unterstützt und berät die Fakultäten, Institute, und Fachgebiete, sowie die zentralen Einrichtungen und die zentrale Universitätsverwaltung;

2.4. berät bei der Zusammenführung von Bildung, Forschung und Betrieb, z.B. in Form von Reallaboren;

2.5. fördert einen universitätsinternen Austausch aller Statusgruppen zum Thema Nachhaltigkeit.

3. Förderung eines Austauschs mit gesellschaftlichen Akteurinnen und Akteuren.

Der Nachhaltigkeitsrat

3.1. initiiert die gemeinsame Identifizierung und Bearbeitung von gesellschaftlichen Herausforderungen/societal challenges auf lokaler und globaler Ebene;

3.2. fördert eine transdisziplinäre Zusammenarbeit, um durch Bildung und Forschung einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung auf lokaler und globaler Ebene zu leisten.

Navigation

Quick Access

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe