direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit an der TU Berlin

Lupe

Im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche finden die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit statt.

Hintergrundinformationen zu den "Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit erhalten Sie unter: http://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/

Aktionstage Nachhaltigkeit: 30. Mai - 05. Juni 2018

Lupe

Veranstaltung des Nachhaltigkeitsrats

Ehrung der Gewinner des Nachhaltigkeitswettbewerbs / Präsentation der Siegerprojekte

Lupe

04. Juni 2018
14 - 17 Uhr
Lichthof

Alle Mitglieder und Interessierte der TU erhalten hier die Möglichkeit, die neuen Projekte für eine nachhaltigere TU Berlin kennenzulernen und in direkten Kontakt mit den Gewinnern des Wettbewerbs zu treten. Wer einen Blick in die nahe Zukunft erhalten möchte, ist hier genau richtig!

Aus dem erstmals ausgeschriebenen, hoch dotierten offenen Wettbewerb Umsetzung von Ideen zur Nachhaltigkeit an der TU Berlin gehen 17 innovative Projekte unterschiedlichster Art hervor. Sie behandeln Themen von der Fortbewegung auf dem Campus, über die Vernetzung von Nachhaltigkeitsinitiativen, hin zur Campusgestaltung und viele mehr. Sie wurden aus über 30 Einreichungen von einer Jury des Nachhaltigkeitsrates ausgewählt und erhalten vom Präsidium eine Förderung über die Laufzeit von einem Jahr.

Veranstaltungen der Studierenden des Nachhaltigkeitsrats

Filmabend: "Erin Brockovich"

30. Mai 2018
18 Uhr
MA 005 

Der Nachhaltigkeitsrat zeigt gemeinsam mit dem Unikino den Film "Erin Brockovich" in englischer Sprache mit englischen Untertiteln.  
Julia Roberts spielt die Aktivistin und Anwaltsgehilfin im Kampf gegen einen Kalifornischen Energiekonzern, der das lokale Trinkwassersystem verunreinigt haben soll.
Essen (Popcorn) und Getränke (Clubmate und Bier aus dem Café Shila) werden verkauft.

The Nachhaltigkeitsrat is showing the film "Erin Brockovich" in English with English subtitles together with the Unikino.
Julia Roberts plays the activist and lawyer assistant in the fight against a Californian energy company, which is said to have polluted the local drinking water system.
Food (popcorn) and drinks (clubmate and beer from the Café Shila) are sold.

Weinabend in der Villa Bell

30. Mai 2018
ca. 21 Uhr
Villa Bell (im Hybrid Lab)

Im Anschluss an die Filmvorstellung kann man sich bei einem Glas Weiß- oder Rotwein zu studentenfreundlichen Preisen mit interessanten Leuten über die im Film angesprochenen Themen, die Darstellung der Aktivistin Erin Brockovich und Allgemeines unterhalten.

Following the screening, you can have a glass of white or red wine at student friendly prices with interesting people. You're invited to talk about the topics discussed in the film, the portrayal of activist Erin Brockovich and generalities.

VeranstalterInnen: Nachhaltigkeitsrat, Hybridplattform, Open Class

Podiumsdiskussion: "Zukunft der Mobilität – E Mobilität?"

31. Mai 2018
18 Uhr
H 2053

Die Zukunft der Mobilität wird heute gestaltet. Doch wie wird sie Nachhaltig und zugleich den steigenden Anforderungen neuer Generationen gerecht? Ist E-Mobilität der einzige Weg? Darüber sprechen Vertreter des Nachhaltigkeitsrats, von FaSSTUBe, Michael Abraham (ZTG, Fachgebiet Mobilität und Raum) und andere.

Moderation: Frau Dr. Gabriele Wendorf

Blinder Kochabend

01. Juni 2018
18 Uhr
Z-Gebäude "Oben"

Die Teilnehmer werden blind gemeinsam kochen. Damit es keine Unfälle mit scharfen Messern und heißen Platten gibt, werden selbstverständlich Leute zur Aufsicht anwesend sein. Dieser Abend bietet zum einen viel Spaß und kulinarisches Vergnügen, zum anderen öffnet er die Augen für die Belange körperlich beeinträchtigter Menschen.

Max. 30 Teilnehmer!

Anmeldung bitte unter [Link folgt in kürze]

VeranstalterInnen: Campus in Transition, Nachhaltigkeitsrat

Führungen durch Projektwerkstätten

2. Juni 2018
verschiedene Zeiten
verschiedene Orte

Verschiedene Projektwerkstätten und studentische Initiativen gewähren Einblick in Ihre Räumlichkeiten und Tätigkeiten:

10 Uhr, Café A: Aufbau einer Solaranlage mit SolarPowers

12 - 14 Uhr: Führung durch Ini-Keller und Campusgärten

14 Uhr: Führungen für mehrere Gruppen auf dem Dach der Bibliothek

16 Uhr: Besichtigung der FaSTTUBe-Werkstatt im Humboldthein

Teilnahme nur mit Anmeldung in kürze unter [Link]

Podiumsdiskussion: Wie gestaltet sich nachhaltige Lehre?

04. Juni 2018
17 - 19 Uhr
Lichthof

Im Anschluss an die Projektvorstellungen gibt es eine Podiumsdiskussion mit dem Nachhaltigkeitsrat, dem Präsidium, dem AStA, FaSSTUBe und Campus in Transition zum Thema „Wie gestaltet sich Nachhaltige Lehre?“. 

Moderation: Frau Dr. Gabriele Wendorf

Treffen der Akteure im Nachhaltigkeitsbereich der Berliner Universitäten

5. Juni 2018
16 Uhr
WiWi-Café

Berichte zur Lage der studentischen Initiativen werden im Anschluss besprochen und Lösungen ausgearbeitet.

Teeabend

05. Juni 2018
20 Uhr
WiWi-Café

Im Anschluss an die produktive Sitzung wird heimischer wie exotischer Tee in gemütlichem Ambiente getrunken.

Rückblick

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2017 an der TU Berlin

Informationen zu Veranstaltungen anlässlich der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit 2017 an der TU Berlin: "Unsere Ideen für die Zukunft".

Lupe

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung der TU Berlin

Der RNE präsentiert sich: Das waren die Aktionstage Nachhaltigkeit 2017 an der TU Berlin

Hey TU, können wir eigentlich Zukunft? Die perspektive n zu Gast im Lichthof der TU Berlin. Interessiert zeigte sich auch TU-Präsident Christian Thomsen. Die leeren Stühle besetzten später allerhand Interessierte im Fishbowl-Format.
Lupe

Unsere Ideen für die Zukunft sind „technologisch“, „exzellent“ und „einzigartig“: Für den Nachhaltigkeitsrat der TU Berlin (RNE) jedoch ist die Zukunft der Universität vordergründig ein Gemeinschaftsprojekt aller TU-Angehörigen. Um diesem Gedanken Rechnung zu tragen und seine Arbeit zu präsentieren, schaffte der RNE in einem Aktionsbündel unter der Frage „Haben wir die Ideen für die Zukunft?“ drei Tage lang Raum zur Mitgestaltung der Universität.

Welche Möglichkeiten haben wir also - als Universität, als Individuum - partizipativer, bewusster und gerechter zu werden? Denn Verantwortung übernehmen heißt auch: aktiv handeln. Die knapp 150 Teilnehmenden arbeiteten intensiv an einer umfassend nachhaltigen Vision für ihre Universität in Lehre, Forschung, Betrieb und Governance.

Neben Umwelt- und Klimaschutz, sozialer Gerechtigkeit und nachhaltigem Konsum geht es den Aktiven für Nachhaltigkeit um Transparenz und Zusammenhalt im Hinblick auf eine (systemische) Transformation. Sowohl das Campusleben als auch der Austausch mit der Gesellschaft gehören hier dazu.

Die Leitmotive „Hey TU, können wir eigentlich Zukunft?“, „Wie schaffen wir Zukunft?“ und „Bin ich zukunftsfähig?“ der Veranstaltungen vom 30.05.2017-01.06.2017 haben dazu angeregt, die TU Berlin als Institution in Hinblick auf ihre Zukunftsfähigkeit zu reflektieren, Verbindungen zwischen TU-Angehörigen zu knüpfen und jeden einzelnen im Denkprozess über Nachhaltigkeit zu verorten. Die offene Diskussionsrunde gibt es als Livestream auf Facebook, als Kurzvideo mit Statements unserer RNE-Aktiven und als Bericht auf der Seite des netzwerk n.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unsere Ideen für die Zukunft ...

Lupe
  • 30. Mai 2017: Hey TU, können wir eigentlich Zukunft? Perspektive N
  • 31. Mai 2017: Wie schaffen wir Zukunft? Workingspace zur Nachhaltigkeit an der TU Berlin
  • Juni 2017: Bin ich zukunftsfähig? Vorlesung von Prof. Schrader
  • Juni 2017: Ist das Zukunftskino? Film: Voices of Transition

Internet: www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/ueber/ mehr: [184657]

Hey TU, können wir eigentlich Zukunft?

Am 30.5.2017, ab 18:00 Uhr ist die „perspektive n“ im Lichthof des Hauptgebäudes zu Gast an der TU Berlin. Studentisch organisiert wird eine breite Diskussion über alle Statusgruppen angeregt. Ziel ist es, über die Zukunftsfähigkeit der Hochschule zur Nachhaltigkeit in den Bereichen Lehre, Forschung, Transfer und Betrieb zu reflektieren und Ansätze zur Veränderung zu benennen. Es diskutieren zunächst TU-Präsident Prof. Thomsen und die Vorsitzende des Nachhaltigkeitsrates der TU Berlin, Dr. Gabriele Wendorf. Die Moderation übernimmt der netzwerk n e.V.. Wer am Ende auf dem Podium sitzt, ist dank Fishbowl-Prinzip offen.  Das Format sieht vor, dass möglichst viele Teilnehmende selbst in die Diskussion einsteigen können. Alle sind herzlich eingeladen, zuzuhören und mitzudiskutieren.

Links

Offizieller Text des Netzwerk N zur TU Berlin:
http://netzwerk-n.org/formate/perspektive-n/#1497278773272-569d96b2-3f0a

Offizielles Video des Netzwerk N zur TU Berlin:
https://www.youtube.com/watch?v=doN6W5rNoxE

 

Wie schaffen wir Zukunft?

Am 31.5.2017, von 14:00 Uhr - 17:00 Uhr (H2035) rufen wir alle Interessierten auf, die Ergebnisse der bestehenden Arbeitsgruppen des Nachhaltigkeitsrates der TU Berlin um die Themen Nachhaltigkeits-Kodex, -Strategie und –Kommunikation im „Workshop Nachhaltigkeit“ zusammenzutragen, untereinander abzustimmen und weiterzuentwickeln. Ganz bewusst laden wir hier auch Menschen ein, die bisher noch nicht an der inhaltlichen Arbeit des Rates mitgewirkt haben, diese kennenzulernen.

Bin ich zukunftsfähig?

Am 01.06.2017, ab 18:30 Uhr (H0112) ist der Auftakt für die Weiterführung der Ringvorlesung „Wohlstand ohne Wachstum“. Auch wenn die Hoffnung auf "Grünes Wachstum" verheißungsvoll ist: technischer Fortschritt allein wird nicht ausreichen, um eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen. Ulf Schrader, Leiter des Fachgebiets Arbeitslehre/ Ökonomie und Nachhaltiger Konsum, setzt sich in seinem Vortrag damit auseinander, was zu tun ist, um einen Konsum zu erreichen, durch den Bedürfnisse befriedigt werden, ohne anderen Menschen - heute oder in Zukunft - Möglichkeiten der Bedürfnisbefriedigung zu nehmen. Dabei wird die Suffizienz eine wichtige Rolle spielen, also das Konzept einer Genügsamkeit, die nicht mit Verzicht gleichzusetzen ist. Zudem wird er auch darstellen, warum er in diesem Frühjahr mit einem Kollegen einen Offenen Brief an die Bundesregierung zum "Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum" verfasst hat, der von über 180 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterzeichnet wurde.

Sie sind gefragt!

Die Aktionstage sind eine weitreichende Möglichkeit zur Information und Partizipation an dieser notwendigen Entwicklung – nutzen Sie die Veranstaltungen! Gleichzeitig wird sichtbar, wie der Rat für nachhaltige Entwicklung der TU Berlin arbeitet und Nachhaltigkeit vorantreibt. Wir freuen uns auf gemeinsame Aktivitäten; nicht nur an diesen Tagen.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Selbstverständnis der
TU Berlin:

Geschäftsstelle:

Nachhaltigkeitsrat
c/o SDU
Marianne Walther v. Loebenstein
Gebäude CAR
(030) 314 - 28888

Webseite

Ansprechpartner/in bei SDU

Ihre Ansprechpartner/-innen bei SDU:

Ansprechpartner/in Valentin Fried (SDU-RNE1)

Valentin Fried
(030) 314 - 25331
Gebäude CAR
Raum CAR 119